[logiciel creation site] [creation site internet] [creation site web] [Accueil]
[Schabziger]
[Genealogie]
[Kanton Glarus]
[Ornithologie]
[Kontakt]
[Links]
[Galerie Photo]
[Canton de Glaris]
[Petit-Lancy (Genève)]
[Les Carroz]
[Kanton Glarus]
[Näfels]
[Glarus Nord]

Ab dem 1. Januar 2011 zählt der Kanton Glarus nur noch 3 Gemeinden, im Vergleich zu 25 bis Ende 2010.


Glaris Nord               Bilten, Mühlehorn, Obstalden, Filzbach, Niederurnen, Oberurnen, Näfels und Mollis

Glaris Mitte               Netstal, Riedern, Glarus und Ennenda

Glaris Süd                Mitlödi, Sool, Schwändi, Schwanden, Haslen, Luchsingen, Betschwanden, Rüti, Braunwald, Linthal, Matt, Engi und Elm

fanitz.ch

Die Legende besagt, wie Fridolin - der Gründer des Klosters Säckingen - zu Grundbesitz im Glarnerland kam. Zwei Brüder, Urso und Landolf, besassen zahlreiche Güter. Urso schenkte sein Land Fridolin. Doch nach dem Tode seines Bruders riss Landolf alle Güter an sich. Um sein Recht zu beweisen, rief Fridolin den toten Urso als Zeugen vor Gericht. Der beim Anblick des bekannten Zeugen zutiefst erschrockene Landolf überliess die Güter des Urso und seine eigenen dazu.

Deshalb wacht Fridolin als Schutzheiliger im Wappen über das Glarnerland und seine Leute.

Kanton Glarus

Das Glarnerwappen zeigt als einziges Kantonswappen einen Menschen: den heiligen Fridolin mit dem Wanderstab und der Bibel.