[logiciel creation site] [creation site internet] [creation site web] [Accueil]
[Schabziger]
[Genealogie]
[Verwandtschaftsgrade]
[Ornithologie]
[Kontakt]
[Links]
[Galerie Photo]
[Petit-Lancy (Genève)]
[Petit-Lancy (Genève)]
[Les Carroz]
[Kanton Glarus]
[Näfels]
[Glarus Nord]
[Petit-Lancy (Genève)]

Situationsplan

Chapelle Petit-Lancy

Obwohl es keine überzeugende Beweise gibt, scheint es, dass Lancy im VI. bis I. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung, eine keltische Einrichtung kannte.

Bezüglich dem Ursprung des Namens Lancy kann man zwischen mehreren Fantasie-Wurzeln wählen, wie z.B. die keltische Wurzel Lan und Ci das « langes, kleines Dorf » oder « gewidmetem Ort » sowie Lan « schwanger » und Cish « führen », bedeutet. Es ist zu bemerken, dass im Savoyischen Dialekt "Lanfi" ausgesprochen wurde. Die lateinische Etymologie, auf die man sich taditionnellerweise anlehnt, sagt (fundum) Lanciacum, Domaine eines Lancius, Römergentilice.

Ende des XI. Jahrhundert - 1097 - erscheint der Name Lancy das erste Mal in einem Text. Es handelt sich um ein Uebereinkommen das vom Bischof von Genf, Guy de Faucigny, bestätigt wurde und in dem Albert de Lancy (de Lanciaco) als Zeuge erwähnt wird.

Entwicklung der Bevölkerung

Lancy

Das Wappen der Gemeinde wurde 1912 erstellt. Der obere Teil zeigt die Sires de Lancy, wobei der untere Teil an den Bischof von Genf mit den Schlüssel von Saint-Pierre erinnert.

Petit-Lancy zusammen mit Grand-Lancy bilden die Stadt Lancy. Bezogen auf die Einwohnerzahl ist die Stadt Lancy die 22-grösste Stadt der Schweiz sowie die drittgrösste Gemeinde des Kantons Genf. Die Gemeinde Lancy wurde am 29. Oktober 1816 dem Kanton Genf zugeteilt.

Lancy hat eine Fläche von 485 Hektaren. Der höchste Punkt liegt bei 420 m.ü.M. Das Gewässer Aire trennt Petit-Lancy von Grand-Lancy.

Die angrenzenden Gemeinden sind die Stadt Genf, Carouge, Onex, Plan-les-Ouates und Vernier.

fanitz.ch

Chapelle Petit-Lancy
Suisse
Lancy